• Facebook Social Icon

Kinderwunsch, IVF, ICSI, Geburtstrauma, Michaela Gross, Schwangerenübelkeit, Hypnose, Praxis Michaela Gross, Köln, Düsseldorf, Kölner Westen, Junkersdorf, Leverkusen, Frechen, Bergheim, Hebamme, Coaching, Kinderhypnose, EMDR, Hypnobirthing, Geburt, angstfrei, Ängste, Phobien, Kinderwunsch, Trauma, Traumatherapie, PAN-Klinik, Neumarkt, Kinderwunschzentrum, Schwangerschaft, Beckenendlage, Geburtsvorbereitung mit Hypnose, Babyblues, Angst, Beckenendlage, BEL, Geburtsvorbereitung, schmerzfrei, Psychotherapie, unerfüllter Kinderwunsch,Traumatherapie, postnatale 

Wochenbettdepression, postpartale Wochenbettdepression, Gewichtsabnahme, Gewichtsreduktion, Raucherentwöhnung, Stillprobleme, EMDR, Hypnose, Ängste, Trauma, Coaching, Traumatherapie, Blockadenlösung, Prüfungsvorbereitung, Liebeskummer, Eheprobleme, Trauerbegleitung, Sorgen, Traumata, kPTBS, komplexe Posttraumatische Belastungsstörung, Entwicklungstraumata, Hospitalismus, Borderline, Borderline Persönlichkeitsstörung, Borderline Mütter und ihr Kinder, Kindheitstraumata, Bordi, Borderline-Angehörige, Angehörige von Borderliner, Borderline-Mütter, Tochter von Borderlinerin, Persönlichkeitsstörungen, Traumatherapie, Reddemann, PITT, Psychodynamische integrative Traumatherapie, Luise Reddemann, Köln, Phobien, Ängste, Depressionen, Psychotherapie, Coaching, Hypnose EMDR, Traumata, Kindheitserinnerungen, Dissoziationen

Privatpraxis Michaela Gross

Vogelsanger Weg 36

50858 Köln

0176-93103377

info@praxis-michaelagross.de

©2018 by Praxis Michaela Gross

Schwangerschaftsübelkeit:

Hier finden sich oft psychogene 

Verstärker der Übelkeit

Geburtsvorbereitung mit Hypnose 

(ähnlich HypnoBirthing):

Frauen auf eine sanfte, selbstbestimmte Geburt vorzubereiten und ihnen

Techniken zur Schmerzreduktion und zur Entspannung an die Hand zu

geben begeistert mich sehr, vor allem wenn ich am Ende einen

Geburtsbericht bekomme.

 

 

Nach dem Wochenbett

Aufarbeitung traumatischer Geburten:

Nach meiner Erfahrung vertieft eine Aufarbeitung einer traumatischen Geburt

die Bindung der Mutter oder der Eltern zum Kind.

 

Baby-Blues:

Neben der hormonellen Veränderung finden sich beim Baby-Blues auch oft

wiederkehrende Muster, beispielsweise ein zu hoher Anspruch an sich selbst

mit einem Gefühl, dass alles perfekt sein muss. Diese Muster zu finden und

mit den Frauen an passenden Lösungen zu arbeiten kann sehr entlastend wirken

Wochenbettdepression:

Manchmal geht ein Baby-Blues auch in eine Wochenbettdepression über, oder

die Wochenbettdepression entwickelt sich etwas zeitverzögert. Oft ist eine als

traumatisch empfundene Geburt ursächlich, es kann aber auch andere Verstärker

der Wochenbettdepression geben. Eine Behandlung erfolgt hier in enger

Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Gynäkologen.